Es weihnachtet sehr und mit unendlicher Vorfreude wurde mit zwei patschigen Kinderhändchen das Lebkuchenhaus gebaut. Diesmal war der Plan nur weiße und dunkle Schokolade als Farbschema zu verwenden, was aber nicht so einfach ist, wenn sich das dreijährige Töchterchen extra in ihr rosa Prinzessinnenkleid wirft. Dekorieren geht eben nur mit königlichem Stil.

Man kann natürlich auch in diesem Jahr alles essen! Das Lebkuchenhaus haben wir diesmal ganz ohne die IKEA – Bauanleitung zusammengeschustert und das ging auch fabelhaft mit Kinderhänden.

2014_12_16_05 2014_12_16_06 2014_12_16_02

Der Zuckerguss bestand aus 2 Eiweiß, 500g Puderzucker und einem Spritzer Zitronensäure.

Als Zaun dienten dieses Jahr Mini-Schokokekse, die schwer verteidigt werden mussten und in Marzipan stecken.

Das Tor besteht aus übereinander gestapelten Toffees, die dann mit Zuckerschrift verziert wurden. Auf dem Dach und um die Fenster haben wir Zebra-Röllchen verwendet.

2014_12_16_07

Die Bäumchen sind teilweise Eiswaffeln, die mit Schokolade ummantelt wurden oder Cornflakes in flüssiger Schokolade gewälzt und zu kleinen Tannenbäumchen aufgetürmt.

2014_12_16_03

Der kleine Steg am Teich ist eine Schokoplatte auf Toffees gestützt. Auf dem Dach tummeln sich kleine Schokoherzen und Schokoperlen, die ebenfalls auf das Heftigste verteidigt werden mussten.

2014_12_16_04

Der Weg vom Haus zum Tor wird mit Mini-Marshmallows begrenzt. Am Schluss rieselten noch Kokosflocken vom Himmel und deckten alles schön zu.

2014_12_16_01

Der kleine Marzipan-Elch war das Geschenk eines lieben Freundes und passte wunderbar in unsere Weihnachtslandschaft.

Viel Spass beim Dekorieren und Naschen!

Wir essen sie lieber! Und wenn man sich schon mal im Keks-Outlet tummelt, dann kann man sich ja auch eine riesige Riesenpackung Schoko-Mikado-Stäbchen mitnehmen. Das macht das Kind glücklich (stolzer Gang mit Schoko-Stäbchen-Eimer in der Hand!!) und auch den Opa, denn der bekam einen Brombeer-Schokokuchen zum Geburtstag und als Verzierung war die Keks-Ausbeute gerade gut genug.

2014_11_05_01 2014_11_05_06 2014_11_05_05 2014_11_05_03

Brombeer-Schokokuchen

(für eine Springform Ø 18 cm)

Für den Teig:

200g Brombeeren (Saft abtropfen lassen, brauchen wir noch)
120g Butter
100g Zucker
2 EL Kakao
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier
130g Mehl
50g gemahlene Mandeln
1 TLBackpulver
3 EL Milch

Für die Füllung:

Brombeermarmelade (Samt)

Für die Ganache:

4 EL Frischkäse und 1 EL Marmelade (je nach Geschmack)

Dekoration:

Mikadostäbchen, Puderzucker, abgetropfter Brombeersaft

Zubereitung:

Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, Eier hinzufügen. Mehl, Backpulver, Kakao und Mandeln mischen und in den Teig geben. Milch dazu geben und am Ende die Brombeeren unterheben.

Den Teig in eine gefettete Springform (18 cm) geben und bei 180°C ca. 1 Stunde backen. Stäbchenprobe machen. Danach auskühlen lassen. Den Kuchen in der Mitte waagerecht teilen, auf die untere Hälfte die Marmelade streichen (je nach Lust und Laune) und die andere Hälfte aufsetzen.

Nun den Frischkäse und die Marmelade verrühren und auf dem Kuchen und am Rand gleichmäßig verteilen, damit die Mikadostäbchen gut haften bleiben. Die Stäbchen vorher bis zur Schokolade abbrechen, denn nur die Schoki-Kekse werden für die Umrahmung verwendet. Die abgebrochenen Stäbchen dann auf der Torte verteilen. Den Puderzucker mit dem Brombeersaft zu einem Guss verrühren und auf der Torte locker verteilen.

Nicht nur ein Geschmackserlebnis sondern auch eine kleine Farbexplosion. Guten Appetit!

2014_11_05_02 2014_11_05_04

Ein ganzes Jahr lang bloggen wir jetzt schon! In dieser Zeit haben wir nicht viel heisse Luft produziert, sondern leckere Köstlichkeiten - wie diese Windbeutel-Torte, mit der wir uns ausnahmsweise einmal selbst gratulieren...

Vielen lieben Dank für Eure vielen Klicks und Besuche bei uns – auf ein weiteres Jahr mit La Vannella!

2014_11_03_01 2014_11_03_02 2014_11_03_04 2014_11_03_03

Windbeutel-Torte

(für eine Springform Ø 26 cm)

Für den Teig:

120 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
120 g weiche Butter
3 Eier
120 g Weizenmehl
2 TL Backpulver

Für den Belag:

1 Glas Sauerkirschen
1 Päckchen Tortenguss klar
2 EL Zucker

2 Packungen Windbeutel (TK) (oder selbstgemacht)

400 g Schlagsahne
400 g Schmand
2 Beutel Gelatine Fix
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker

Zubereitung des Teigs:

Die Springform mit Backpapier auslegen und den Rand leicht fetten. Backofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizen.

Zucker mit Vanillezucker, Salz und Butter schaumig schlagen. Die Eier nacheinander unterrühren. Das Backpulver mit dem Mehl mischen und zum Teig geben. Kurz auf niedrigster Stufe, dann auf höchster Stufe für etwa 2 Minuten rühren bis ein glatter Teig entstanden ist.

Den Teig in der Springform glatt streichen und für etwa 30 Minuten im unteren Drittel in den Backofen schieben.

Den Boden auf einen Kuchenrost stürzen und erkalten lassen.

Zubereitung des Belags:

Kirschen auf einem Sieb abtropfen lassen, Flüssigkeit dabei auffangen und 200 ml abmessen. Den Tortenguss mit Zucker und Kirschsaft in einem Topf verrühren, kurz aufkochen und dann die Kirschen unterheben. Die Kirschen gut abkühlen lassen.

Die Sahne steif schlagen. In einer zweiten Rührschüssel den Schmand mit Gelatine-Fix verrühren und die Sahne unterheben. Dann erst den Zucker und den Vanillezucker unterrühren.

Den abgekühlten Tortenboden wieder in die Springform geben oder einen Tortenring und den Boden herum stellen. Dann die Kirschen gleichmäßig auf dem Boden verteilen. Die Windbeutel darauf legen und zum Schluss die Sahne-Schmand-Creme darauf verteilen und glatt streichen. Die Torte für mindestens 2 Stunden oder am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren denTortenring mit einem feuchten Messer lösen und entfernen. Eventuell mit restlichen Windbeuteln dekorieren.

2014_11_03_05

Klapper klapper klapper, da klappern die Vampir-Beisserchen vor Freude auf die Halloween-Kindergarten-Party. Super einfach und eignet sich sehr gut für die Mitarbeit der kleinen Halloween-Spinnen-Königin.

2014_10_31_03 2014_10_31_2 2014_10_31_04

Vampir-Kekse

Für die Kekse:

2 TL Kakao
230g Butter
165 g Puderzucker
1 Ei
½ flüssiges Vanille-Extrakt
475g Mehl
2 TL Backpulver
½ TL Salz

Für die Deko:

Mandelstifte
Rotes Candymelt
Mini-Marshmallows

Backofen auf 200°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Butter und Puderzucker cremig rühren, Ei und Vanilleextrakt verquirlen und in die Butter/Zuckermischung geben. Mehl, Backpulver, Kakao und Salz verrühren und mit den Händen in die Butter/Zuckermischung kneten und dann etwas in der Schüssel ruhen lassen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 6 mm ausrollen und je nach Wunschgröße, Kreise ausstechen und auf das Backblech legen. Anschließend für 7-8 Minuten im Ofen backen. Die Kekse auskühlen lassen und mit den im Wasserbad geschmolzenen Candymelts bestreichen. 4 Minimarshmallows aufreihen und einen anderen Cookie, ebenfalls mit Candymelts bestrichen, darauf setzen. Dann rechts und links die Vampirzähne in Form der Mandelstifte in die Candymelt-Masse stecken. Die Vampir-Gebisse trocknen lassen, Kind davon abhalten zu naschen, Mann auch und rechtzeitig in Sicherheit bringen, damit die Kindergartenkinder noch etwas davon haben.

Als Tablett wurde ein Kartondeckel mit Tafelfolie beklebt, die vorher als Vampir-Fledermaus ausgeschnitten wurde. An die Ecke mit Strick eine Art Spinnennetz kleben, Dekospinne draufsetzen, los geht’s.

Viel Spaß und Happy Halloween!

2014_10_31_01

24 Kommentare

Pünktlich zu Halloween wird es gruselig-süß! Auf kleine Pyramidenforscher und "verfluchte" Partygäste warten in diesem Jahr geheimnisvolle Mumien...

Dahinter verbergen sich selbstgebackene Löffelbiskuit, einbalsamiert in feinem Zucker und umwickelt mit weißer Schokolade.

2014_10_30_062014_10_30_082014_10_30_012014_10_30_02

Mumien-Kekse

Für die Löffelbiskuit:
(wenn es schnell gehen soll, können natürlich auch fertige Löffelbiskuit verwendet werden!)

80g weiche Margarine
80g Zucker
80g Sojajoghurt
150g Weizenmehl
1 EL Stärke
1 TL Backpulver
etwas Feinzucker

Zum Verzieren:

200g weiße Schokolade
etwas Zartbitter-Schokolade
Marzipan-Rohmasse

Zubereitung der Löffelbiskuit:

Die weiche Margarine mit dem Zucker schaumig schlagen und den Sojajoghurt unterrühren. Mehl mit Stärke und Backpulver gut mischen und mit der Buttermasse zu einem glatten Teig verrühren.

Den Teig in einen Spritzbeutel füllen und ca. 5 cm lange Finger auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen.

Die Löffelbiskuit im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Ober-/Unterhitze) für ca. 10 Minuten backen bis sie schön goldbraun sind. Dann sofort mit Feinzucker bestäuben und vollständig abkühlen lassen.

Zubereitung der Mumien:

Für die Augen aus Marzipan kleine Kügelchen formen und ein bisschen platt drücken. Etwas Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen und mit Hilfe eines Zahnstochers kleine Punkte auf die Marzipankügelchen malen und trocknen lassen.

Nun die weiße Schokolade grob hacken und im Wasserbad schmelzen. Die Löffelbiskuit an der Stelle, an der die Augen sitzen sollen, mit etwas Schokolade bestreichen und die Marzipan-Augen vorsichtig darauf setzen. Den Rest der weißen Schokolade in einen Einmal-Spritzbeutel füllen, in Streifen über die Löffelbiskuit spritzen und fest werden lassen.

Hier findet ihr übrigens die tolle Bastelanleitung für den Sarg. So sind die Mitbringsel zur Halloween-Party auch gleich ideal verpackt!

2014_10_30_03 2014_10_30_04 2014_10_30_10